Projekte

„Turmbau zu B.“

Kunstprojekt
Lödings Bauernhof am See, 23911 Buchholz, Auf dem Ortskampe 1

Das bauamtliche Genehmigungsverfahren für den Turm wurde Anfang Oktober 2021 abgeschlossen und genehmigt. Am 6. Dezember 2021 war der Baubeginn des 11 m hohen Turmes. Ab März 2022 wird der Turm mit zeitgenössischen künstlerischen Installationen bestückt.

Statement der Künstler*innen

„Zuerst war da der Titel „Turmbau zu B.“ (Buchholz)“, so die Aussage der beteiligten Künstler*innen Elsbeth Buchfeld, Sabine Burmester, Christof Müller, Maren Ruf, alle aus Buchholz.

Assoziationen zur Geschichte in der Bibel liegen nahe und sind ausdrücklich erwünscht.

Die Merkmale des Turms zu Babylon waren: immer größer, höher, schneller, besser, schöner. Größenwahn! Dann kam die Verwirrung der Sprachen…Gottes Strafe oder kulturelle Vielfalt?

Unsere Welt heute:  immer größer, schneller, besser, höher, Kunst-voller… Prunktürme, Machttürme in Shanghai, New York, Abu Dhabi, gläsern, provozierend! Größenwahnsinn? Dann kam Corona…

In diesem Werk überschreiten wir im Dialog unsere eigenen Grenzen durch das gemeinsame Schaffen EINES Kunstwerkes. Wir wollen anregen zu Gesprächen und Diskussionen über Themen wie Wirtschaftswachstum, Globalisierung, Demokratie, Menschenrechte, Klimawandel, Flucht, Vertreibung, Natur, Umwelt …. und KUNST!

HIER KOMMT DIE KUNST! Wir setzen ein Zeichen mit diesem TURM!

Herausragende Bedeutung und Alleinstellungsmerkmal hat der Turm schon alleine durch seine Höhe. Er steht, weit sichtbar für das ganze Umland, auf einer Anhöhe am Ratzeburger See auf dem Grundstück von Lödings Bauernhof am See.

Der Turm wird terrassenartig um ein Metallstangengerüst gebaut und hat eine Grundfläche von 5 x 5 m mit einer Höhe von ca. 11 m.

Vielseitige Installationen aus unterschiedlichsten Materialien (Metall/Altmetall, Holz, Plastik, Stein, Styropor und recycelten Materialien) werden den „Turmbau zu B.“ gestalten. Farben und Bilder ergänzen das Ganze.

Ein 25 m² großer Ausstellungsraum im unteren Teil steht für Informationen, Dokumentationen (z.B. Videos, Plakate) und Ausstellungen zur Verfügung.

Veranstaltungen wie Vorträge, Diskussionsrunden, Autorenlesungen, Musik und – Filmveranstaltungen, Sonder – Ausstellungen und Kinderprojekte können auf einer, in unmittelbarer Nähe befindlichen Wiese mit Veranstaltungszelt, im Laufe der Projektdauer umgesetzt werden.

Teil des Projektes ist auch das aktive Einbeziehen vieler Gruppen aus dem Dorf, Nachbarorten und dem Landkreis z.B. Gerüstbauer, Landwirte, (Maschinen und Werkzeuge), Statiker (Sicherheit), Feuerwehr, Musikern, Medienpädagoge (Filmische Begleitung), Informatiker (Internetauftritt). Dadurch werden sich kulturelle Strukturen positiv verändern. Künstlerisches Schaffen wird Teil des (Dorf)-Lebens und bewirkt so, die Blickwinkel auf Kunst zu verändern.

Der Förderverein Buchholz am See e.V. unterstützt das Projekt.